Gemeinde Rednitzhembach

Seitenbereiche

Seiten durchsuchen

Wie können wir helfen?

Seiteninhalt

Gemeinde-News

Mitteilungen der Gemeindeverwaltung

Aus dem Gemeinderat - 25. Juli 2019

Jahresrechnung der Gemeinde Rednitzhembach für das Haushaltsjahr 2018
Die Jahresrechnung der Gemeinde Rednitzhembach für das Jahr 2018 wurde vom Rechnungsprüfungsausschuss unter Vorsitz von Gemeinderätin Anita Kohl geprüft.
Die Prüfung der Jahresrechnung umfasste den kassenmäßigen Abschluss und die Haushaltsrechnung.
Sämtliche Übersichten und Anlagen zur Jahresrechnung sowie der Rechenschaftsbericht wurden vorgelegt und der Prüfung unterzogen.
Außerdem wurde die Baumaßnahme „Sanierung Gemeindezentrum“ geprüft.
Nach Durchsicht aller Unterlagen konnte der Rechnungsprüfungsausschuss dem Gemeinderats empfehlen, die Jahresrechnung 2018 festzustellen.
Der Verwaltungshaushalt schließt mit Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 13.246.423,44 Euro.
Der Vermögenshaushalt hat ein Volumen von 13.678.730,07 Euro.
Dies entspricht einem Gesamthaushalt von 26.925.153,51 Euro.
Der Überschuss der laufenden Einnahmen über die Ausgaben (Zuführung vom Verwaltungs- zum Vermögenshaushalt) beträgt 2.739.810,75 Euro (Vorjahr: 2.579.343,93 Euro).
Der Gemeinderat stellte die Jahresrechnung einstimmig fest und beschloss ebenfalls ohne Gegenstimmen die Entlastung des 1. Bürgermeisters als Leiter der Verwaltung.

Bebauungsplan Nr. 1 a Untermainbach – Deckblatt Nr. 11
Auf dem Grundstück der Gärtnerei Heitmann soll entlang der Hirtenstraße teilweise ein Wohngebiet entstehen. Bereits in der Sitzung im November 2018 hat der Gemeinderat die Aufstellung der 11. Änderung des Bebauungsplanes beschlossen. Nunmehr fand die Abwägung der vorgebrachten Hinweise und Anregungen der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange sowie der Nachbargemeinden statt.
Einstimmig nahm der Gemeinderat das Ergebnis der öffentlichen Auslegung sowie der Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange sowie der Nachbargemeinden zur Kenntnis und billigte die von der Verwaltung und dem beauftragten Planungsbüro abgewogenen Stellungnahmen.
Er beschloss die Hinweise, Anregungen und Änderungen in den Entwurf einzuarbeiten und eine erneute verkürzte Auslegung durchzuführen.

Entschädigung für die Wahlhelfer zur Kommunalwahl 2020
Am 15. März 2020 findet die Kommunalwahl statt. Hierfür werden fast 200 Gemeindebürgerinnen und -bürger benötigt, um die einzelnen Wahl- und Briefwahlvorstände zu besetzen.
Aufgrund des relativ hohen Zeitaufwandes beschloss der Gemeinderat einstimmig, die Wahlhelferentschädigung auf 50 Euro festzusetzen. Zusätzlich wird am Abend eine Brotzeit gereicht.
Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich bereits jetzt bei Herrn Norbert Schenkl (Tel.Nr. 09122 692-130 oder E-Mail: norbert.schenkl(@)rednitzhembach.de) als Wahlhelfer vormerken lassen.

Geplante Errichtung eines Geh- und Radweges entlang der Kreisstraße RH1 von Rednitzhembach nach Schwanstetten
Der Landkreis plant die Errichtung eines Geh- und Radweges entlang der Kreisstraße RH1 von der Staatsstraße 2409 beim REWE-Markt nach Schwanstetten.
Fertiggestellt ist bereits das Teilstück von der Kanalbrücke bis nach Schwanstetten.
Hinsichtlich des Verlaufs des Geh- und Radweges vom Kreisverkehr Rednitzhembach bis zur Kanalbrücke gibt es noch unterschiedliche Auffassungen insbesondere in Bezug auf die Querung der Zu- und Abfahrten zur Bundesstraße B2.
Vom Staatlichen Bauamt Nürnberg und dem Landratsamt Roth wird eine Variante mit einem ca. 40 m langen Tunnel unter der Zufahrt und Abfahrt südlich der Kreisstraße RH1 favorisiert. Diese Tunnellösung wird jedoch sowohl von den Mitgliedern des Bauausschusses als auch vom Gemeinderat abgelehnt.
Der Gemeinderat spricht sich für folgende Variante aus:
Vom Kreisverkehr in Richtung B2-Auffahrt soll der Geh- und Radweg auf der Seite der Wohnbebauung verlaufen und zwischen den beiden Zufahrten zur B2 in Richtung Nürnberg und in Richtung Roth die Kreisstraße RH1 mittels einer Fußgänger- und Radfahrerampel sowie einer Querungshilfe kreuzen. Danach soll der Geh- und Radweg wie vom Freistaat Bayern und Landratsamt Roth geplant auf der gegenüberliegenden südlichen Seite weiter in Richtung Schwanstetten verlaufen.

Bereits in der Sitzung im Mai 2019 sprach sich der Gemeinderat für den Neubau einer Kinderkrippe auf dem Grundstück aus. Die weiteren Planungen für das Bauvorhaben wurden in der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses Mitte Juli 2019 vorberaten und letztendlich dem Gemeinderat zur Beschlussfassung vorgelegt.
Der Gemeinderat billigte einstimmig das Bauvorhaben und beauftragte die Verwaltung bzgl. des Neubaus der Kinderkrippe einen Zuwendungsantrag bei der Regierung von Mittelfranken zu stellen.

Neubau einer Kinderkrippe und Hotelerweiterung auf dem freien Grundstück neben dem Gemeindezentrum
Bereits in der Sitzung im Mai 2019 sprach sich der Gemeinderat für den Neubau einer Kinderkrippe auf dem Grundstück aus. Die weiteren Planungen für das Bauvorhaben wurden in der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses Mitte Juli 2019 vorberaten und letztendlich dem Gemeinderat zur Beschlussfassung vorgelegt.
Der Gemeinderat billigte einstimmig das Bauvorhaben und beauftragte die Verwaltung bzgl. des Neubaus der Kinderkrippe einen Zuwendungsantrag bei der Regierung von Mittelfranken zu stellen.

Hinweis

Die Inhalte werden von der Gemeinde Rednitzhembach gepflegt. Bei Fragen oder Anregungen bitte an die Gemeinde Rednitzhembach wenden.